FWZ Wipptal: die Schutzgebietsbetreuung im Wipptal schützt die Naturjuwele

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Schutzgebietsbetreuung Stubaier Alpen, dem Tourismusverbandes Wipptal, den Landwirten des Bergsteigerdorfes Gschnitztal, den Landwirten des Obernbergtales und der Schule der Alm.

Alm- & Bergwiesenpflege

Durch "Schwenden" gemeinsam mit Bergbauern die Kulturlandschaft erhalten

 

Werde Teil des Teams, das den Bergbauern hilft, unsere wertvolle Kulturlandschaft und damit ein Stück Heimat für uns und zahlreicher Tier- und Pflanzenarten zu erhalten. Lerne außerdem viel Interessantes über die örtlichen Almen, die Bräuche und die Familien.

 

Wir haben in diesem Jahr wieder Termine im Gschnitztal und im Obernbergtal zusammengestellt. Der genaue Einsatzort entscheidet sich erst kurzfristig, je nachdem, wie das Wetter ist. Bei einer Einführung vor Ort erfährst du einiges über die Geschichte der Tiroler Landwirtschaft und wir erforschen gemeinsam die Flora und Fauna in ihrem Lebensraum.

Direkt beim Einsatzort besprechen wir unser Projekt und die Arbeitsweise, und dann geht’s los! Gemeinsam wird eine Fläche „geschwendet“. Das bedeutet, dass kleine Fichten oder Sträucher mit der Astschere entfernt werden. Danach geht’s zum „Raumen“: Die abgeschnittenen Äste und Bäumchen, die am Boden liegen, werden in so genannte "Raumhaufen" zusammengetragen. Es kann auch sein, dass noch weitere Arbeiten anfallen, wie beispielsweise das Säubern von Entwässerungsgräben. Bei der Arbeit im Team verfliegt die Zeit jedenfalls im Nu. 

Nach der Arbeit ist es ein tolles Gefühl, bei einer Jause das Resultat des eigenen Wirkens zu bewundern, in dem Bewusstsein etwas Sinnvolles geleistet zu haben! Natürlich bleibt genug Zeit zum "Ratschen" (Quatschen)

 

 Werde Teil eines Teams, das den Bergbauern hilft, diese wertvolle Kulturlandschaft und damit ein Stück Heimat für uns und zahlreicher Tier- und Pflanzenarten zu erhalten.

Nähere Infos zu den „Tiroler Schutzgebieten“: Unsere Schutzgebiete sind besondere Plätze. Hier haben sowohl seltene als auch wohlbekannte Tiere und Pflanzen ihren Lebensraum, von der Arnika bis zur Zirbe, vom Ameisenbläuling bis zur Zippammer. Um diese Natur- und Kulturlandschaften für zukünftige Generationen zu bewahren, sind aber Schutz und Pflege notwendig.

 

Montag & Dienstag (Freiwilligenprojekt):

  • 09:00 Uhr - Begrüßung und anschließend Fahrt ins Schutzgebiet (Transferbus)
  • ca. 09:30 Uhr - naturkundefachliche und kulturhistorische Information durch Guide
  • 10:15 Uhr bis 13:00 Uhr - Schwendarbeit mit Äste räumen, Fichten oder Grünerlen mit der Astschere abzwicken, entfernen und zu Haufen zusammentragen oder ähnliches
  • ca. 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr - Pause mit Erholung, Gedankenaustausch und Jause
  • 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr - Schwendarbeit
  • Anschließend Heimfahrt mit dem Transferbus

 

Schwenden im Gschnitztal und Obernbergertal

  • 04.06.-09.06.2023 Obernberg 
  • 18.06.-23.06.2023 Gschnitztal 
  • 16.07.-21.07.2023 Obernberg 
  • 23.07.-28.07.2023 Gschnitztal 
  • 03.09.-08.09.2023 Obernberg

 

Wer kann teilnehmen: alle von 14 – 99 Jahre

 

Infos über freiwilligenzentrum@regio-wipptal.at

 

 


Kontakt